FTP-Client unter Windows ohne zusätzliche Software

FTP-Client unter Windows ohne zusätzliche Software
Noch nicht bewertet. Sei die/der Erste!

FTP ist trotz seines Alters immernoch das Datenübertragungsprotokoll Nummer 1, wenn es darum geht einfach und schnell neue Dateien auf den eigenen Webspace, oder bei öffentlichen Mirrors über das Internet hoch- oder herunter zu laden.

Bewerkstelligt wird das meistens mit dem wohl am weitesten verbreiteten FTP-Client FileZilla. Er liefert alle nötigen Funktionen, die für das Up- bzw. Downloaden benötigt werden. Sei es über eine SSL-geschützte oder unverschlüsselte Verbindung im Passiv- oder Aktivmodus.

Aber was die meisten nicht wissen ist, dass Windows von Haus aus einen FTP-Client mitbringt.
Dieser ist sogar noch einfacher zu konfigurieren als FileZilla, unterstützt jedoch keine Verschlüsselung und arbeitet nur im Passivmodus.

Verbindung mit einem FTP-Server aufnehmen

Zuerst öffnen wir den Arbeitsplatz (Computer). Anschließend klicken wir in den weißen Bereich mit der rechten Maustaste und suchen den Eintrag „Netzwerkadresse hinzufügen“.

Nun befinden wir uns im Einrichtungsassistenten und klicken auf „Weiter“.

Windows FTP Assistent

Hier wählen wir den einzig möglichen Eintrag aus und bestätigen mit „Weiter“.

Windows Adresse eingeben

Jetzt werden wir aufgefordert, die Adresse des Servers einzugeben, mit dem wir uns verbinden wollen.
Das sieht dann zum Beispiel so aus:

ftp://ftp.gservon.de

Windows FTP Anmeldedaten

Nun ist es fast geschafft! Der Assistent möchte nur noch den Loginnamen wissen und im nächsten Dialog den Namen für die Adresse, damit wir sie von anderen Adressen unterscheiden können.
Der Name wirkt sich nicht auf die Verbindung zum Host aus.

Die Verbindung ist jetzt eingerichtet und wir können uns zum ersten Mal damit verbinden.

Dazu klicken wir doppelt auf das neue Element:

Windows FTP Netzwerkadresse

Daraufhin erscheint ein Fenster, welches uns nach dem Passwort für unseren Benutzernamen fragt. Das tippen wir natürlich brav ein.windows_ftp_anmeldung

Nun ist es geschafft! Die Verbindung steht und wir können, wie wir es von Windows gewohnt sind, Daten per Drag ’n‘ Drop hoch- oder herunterladen, umbenennen oder löschen.

Viel Spaß damit!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.