PC Fehlerdiagnose per POST-/Debugcard

Gibt der PC nur noch Pieptöne von sich, aber kein Bild oder gibt er überhaupt kein Lebenszeichen mehr von sich, war’s das für viele PC-Benutzer. Dann heißt es den PC in eine Reparaturwerkstatt zu bringen, oder dem Hersteller zur Reparatur zu übergeben.

Das bedeutet in der Regel mehrere Wochen Wartezeit und eine Rechnung von mehr als 100 €.

Dabei können viele Fehler schon daheim diagnostiziert und leicht beseitigt werden.

Hierfür gibt es die sogenannten Post- oder auch Debugcards.
Der PC besitzt einen SMB (System Management Bus), mit dessen Hilfe werden die grundlegendsten Hardwarefunktionen gesteuert und erkannt.

Postcard zum einstecken in einen freien PCI-Slot auf einem PC Mainboard

Postcard zum einstecken in einen freien PCI-Slot auf einem PC Mainboard

Diese Postcard klinkt sich in diesen Bus mit ein und gib die aktuellen Zustände per HEX-Wert auf dem 7-Segment Display wieder.

Postcard bei der Arbeit

Anhand einer Liste, die die jeweiligen HEX-Werte der verschiedenen Mainboards den einzelnen Zustände zuordnet, kann die fehlerhafte Hardwarekomponente schnell erkannt werden.
Die grünen und blauen LEDs zeigen zusätzlich, ob die einzelnen Spannungen und die „Clock“ anliegen.

So kann ganz schnell der Übeltäter ausgemacht und evtl. sogar ohne größere Kosten beseitigt werden.

Manchmal sind es einfach nur eingesteckte PCI-Erweiterungskarten, oder Bsp. die Grafikkarte die den Computer zum Stillstand bringen.

Diese Debug-Karten sind schon für wenige Euro bei bekannten Onlineversandhäusern zu haben und gehören zur Standartausrüstung eines jeden PC-Doktors.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.