rollApp – Desktopanwendungen im Browser

Der Trend geht mehr und mehr in Richtung Cloud. Immer mehr Dienste werden in der Datenwolke angeboten und sind für jedermann von überall aus erreichbar. Daten können außerhalb gespeichert, Dokumente und Bilder bearbeitet und Server gemietet werden.

Nur war es lange nicht möglich, richtige Desktopanwendungen unabhängig vom gerade benutzten Gerät zu verwenden. Normalerweise müsste das entsprechende Programm erst installiert um anschließend genutzt werden zu können. Nur was ist mit den mobilen Begleitern oder Rechnern, auf die man nichts installieren darf, geschweige denn Chromebooks?

Diese Lücke füllt der Dienst rollapp.com, den ich hier etwas näher vorstellen möchte.

rollAppMit rollApp kannst du auf eine vielzahl von Programmen unabhängig vom gerade verwendeten Gerät  jeder Zeit zugreifen. Zum Zeitpunkt dieses Artikels standen über 170 Anwendungen bereit und neue waren bereits geplant.

rollApp setzt auf Anwendungsvirtualisierung, was bedeutet, dass die Programme irgendwo auf einem Server laufen und per Remotesitzung zum Client “gestreamt” werden.

Natürlich muss ein Account angelegt werden, um rollApp verwenden zu können. Neben der traditionellen Anmeldung per E-Mail und Passwort kann man sich auch Google, Facebook und sogar Amazon authentifizieren.

Um die eigenen Dateien zu speichern, setzt rollApp auf die bekannten Cloudspeicher-Anbieter wie:

  • Google Drive
  • OneDrive
  • Dropbox
  • Box
  • Yandex.Disk

Funktionen und Preis

Ist der Account angelegt, fährt man zunächst in der kostenlosen Variante mit u. a. folgenden Möglichkeiten:

  • Verwendung der meisten Apps aus über 170 (darunter OpenOffice, Libreoffice, LibreCAD, GIMP, Inkscape, File Roller, usw.)
  • Lesenden Zugriff auf den Cloud-Speicherplatz

Wie zu erwarten unterliegt diese Variante einigen Einschränkungen wie:

  • Daten können nicht gespeichert werden
  • Einstellungen der einzelnen Apps gehen beim Schließen verloren
  • Einige Premiumapps können nicht ausgeführt werden.
  • Maximal 3 Apps gleichzeitig
  • Drucken ist nicht möglich

Abonniert man diesen Dienst für 6,99 $ (Stand 17.10.2015)  monatlich oder 71,88 $ jährlich (entspricht 5,99 $ monatlich) sind alle Einschränkungen aufgehoben.

Verwendung

Die Verwendung gestaltet sich ähnlich leicht, wie auf dem eigenen Desktop. Die Anwendungen werden über die Programmicons ausgeführt und erscheinen anschließend in jeweils eigenen Fenstern, die beliebig vergrößert oder verkleinert werden können.

Möchte man zum Beispiel ein Bild bearbeiten, startet man GIMP und öffnet das entsprechende Bild aus seinem Cloud-Speicher.

rollApp Bildbearbeitungstools

rollApp GIMP-App

Nun kann man die Aufnahme wie gewohnt bearbeiten und abspeichern, vorausgesetzt man hat Premium abonniert.

Einige Apps gibt es sogar im Chrome Web Store, Firefox Marketplace und Amazon AppStore.

Fazit

rollApp bietet interessante Möglichkeiten für die unter uns, die fast alles in der Cloud erledigen. Aber auch für den “normalen” Benutzer ist rollApp eine interessante Alternative zu Desktopanwendungen. Musste man früher an einem fremden Rechner auf teils abgespeckte Versionen der Apps im Web zugreifen um seine Dateien zu bearbeiten, kann hiermit ganz einfach das vollwertige Programm des Desktops ohne Installation verwendet werden. Auch bleiben hierbei keinerlei Rückstände auf dem benutzten Rechner zurück.

Zudem kommen laufend neue Anwendungen hinzu. Demnächst (17.10.2015) werden zum Beispiel Programme wie Thunderbird, Skype, DosBox, Handbrake, Audacity, Avidemux, usw. in den Dienst mit eingebunden.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.