Linux

VMware-Tools unter Debian basierten Systemen installieren

VMware-Tools unter Debian basierten Systemen installieren
5 (100%) 1 gesamt

Installiert man ein auf Debian basierendes Linux in der VMware-Virtualisierungslösung, steht man nicht selten vor dem Problem „Wie installiere ich hier nun die VMware-Tools“. Denn so leicht wie unter Windows geschieht das bei Linux nämlich nicht.

Wenn die Open-Source-Variante der Tools ausreicht, gestalltet sich die Installation wesentlich einfacher. Wie hier vorzugehen ist, habe ich in diesem Artikel beschrieben.

Wie das nun funktioniert, erkläre ich hier. Weiterlesen

Apache – SSLv3 und schwache Cipher deaktivieren

Apache – SSLv3 und schwache Cipher deaktivieren
Noch nicht bewertet.

Nach all den aufgekommen Sicherheitslücken ist es eigentlich schon zwingend erforderlich, die unsicheren Funktionen eines Webservers abzuschalten – nicht nur für sich selbst, sondern vor allem für die Besucher.
Schließlich möchte keiner durch die Nachlässigkeit eines anderen benachteiligt oder sogar geschädigt werden.

In diesem Artikel zeige ich, wie man im am verbreitetsten Webserver „Apache“ die unsicheren Cipher sowie SSLv2 und -3 deaktiviert.
In diesem Artikel zeige ich das Ganze auch nochmal für den Microsoft IIS.

Weiterlesen

Alle Teilnehmer im Netzwerk auflisten

Alle Teilnehmer im Netzwerk auflisten
Noch nicht bewertet.

Neben Tools wie Wireshark, mit denen man den Datenverkehr untersuchen kann gibt es auch welche, die das Netzwerk nach Geräten durchsuchen und teilweise sogar sämtliche verfügbare Informationen herausfiltern – hier wäre z. B. Spiceworks zu nennen.

Ein Programm welches zwar nicht detaillierte Daten jedes einzelnen Netzwerkteilnehmers auflistet, aber kontinuierlich das Netz nach Hosts durchsuchen kann ist Fing von overlooksoft.
Dieses kleine Tool merkt sich dabei jedes Gerät, das es einmal gesehen hat zusammen mit dem letzten „UP“ und „DOWN“.

Zusammen mit den richtigen Kommandobefehlen, einem Webserver und eines zeit-gesteuerten Aufrufs lässt sich hier ein kleines aber feines Netzwerk-Überwachungstool einrichten.

In den nächsten Zeilen geht es darum, wie du Fing unter Linux (bspw. Raspberry Pi) zum ständigen Scannen deines Netzwerks überredest und das Ergebnis schön übersichtlich über deinen Browser einsehen kannst. Weiterlesen

Zeichensatz der Windows- und Linux-Konsole ändern

Zeichensatz der Windows- und Linux-Konsole ändern
Noch nicht bewertet.

In manchen Fällen ist es nötig, den aktiven Zeichensatz der Windows oder Linux Konsole zu ändern.

Wenn nicht schon von vornherein bekannt ist, das eine Anwendung einen anderer Zeichensatz benötigt, fällt das spätestens beim Ausführen des Programms auf. Bemerkbar macht sich dieser Umstand dadurch, dass ein „ä“, „ö“ oder „ü“ als kryptische Zeichen dargestellt werden.

Windows, wie auch Linux bieten jeweils eine komfortable Möglichkeit, diesem Problem aus dem Weg zu gehen.

Weiterlesen

ESXi 5 und die tmp-Ramdisk

ESXi 5 und die tmp-Ramdisk
4 (80%) 1 gesamt

Wer zu Hause einen ESXi mit dem Backupscript ghettoVCB verwendet, kennt vielleicht das Phänomen: Das Backup läuft mehrere Tage zuverlässig durch, aber aus irgendeinem unerfindlichen Grund funktioniert die Sicherung nach einiger Zeit nicht mehr.
Bei einem Test direkt auf der Konsole, gibt das Skript nur einen allgemeinen Fehler aus – nicht mehr und auch nicht weniger. Auch in den Logs ist nichts zu finden. Weiterlesen

SNMP und Backup auf dem VMware ESXi 5.1 (vSphere Hypervisor)

SNMP und Backup auf dem VMware ESXi 5.1 (vSphere Hypervisor)
Noch nicht bewertet.

VMware bietet eine Vielzahl verschiedener Virtualisierungssoftwarelösungen für den Heim- und Geschäftsgebrauch.

Darunter fällt zum Beispiel der VMware Player oder die -Workstation. Wobei der Player für den Heimgebrauch vorgesehen ist und im Gegensatz zur Workstation viele Funktionen, wie die Möglichkeit Snapshots zu erstellen, fehlen. Dafür ist er aber kostenlos.

Die Workstation kostet um die 200 € und ist für den geschäftlichen Gebrauch bestimmt – kann aber auch von privaten Personen erworben werden.

Ein weiteres Produkt ist der ESXi Server/Hypervisor.

Der ESXi ist ein von VMware entwickeltes Betriebssystem auf Linux-Basis, auf dem virtuelle Maschinen betrieben werden können. Für andere Zwecke ist es nicht geeignet.

Hiervon sind eine kostenlose und in der Funktion eingeschränkte Version und eine kostenpflichtige, mehrere 100 € teure Versionen, erhältlich.

Mit der kostenlosen Version (dem VMware vSphere Hypervisor) ist es zum Beispiel nicht möglich von außen auf die API des Server zuzugreifen. D. h. nützliche Möglichkeiten wie das Erstellen von Backups, während die VM läuft, durch einen weiteren externen Server ist nicht möglich.
Jedoch ist sie lokal voll einsatzfähig, was uns ermöglicht einige der Jobs auf dem Host selbst zu starten. Weiterlesen

Grafischer Dateimanager für die Linuxkonsole

Grafischer Dateimanager für die Linuxkonsole
5 (100%) 3 gesamt

Wer sich schon mal mit der Linuxkonsole herumschlagen musste, weiß wie mühselig das Verschieben, Umbenennen, Löschen, Kopieren und Rechte vergeben sein kann.

Für alle, die einen einfachen und grafischen Dateimanager der Konsole vorziehen, gibt es den „Midnight Commander„. Weiterlesen

Autostart bei der Linux Benutzeroberfläche LXDE

Autostart bei der Linux Benutzeroberfläche LXDE
5 (100%) 1 gesamt

LXDE ist eine kleine feine und Ressourcen schonende Benutzeroberfläche für Linux-Betriebssysteme und bietet alles, was man als Grundausstattung erwarten würde. Darunter fallen zum Beispiel ein Texteditor, sowie Browser und Mediaplayer.

Die Installation gestalltet sich hier sehr einfach, da sie bei Debian-basierenden Betriebssystemen ganz einfach per Paketverwaltung installiert werden kann

(sudo) apt-get install lxde

und keiner weiteren Konfiguration bedarf.

Möchte man aber ein Programm automatisch nach dem Laden der Benutzeroberfläche starten (wie z. B. den Browser Midori), so ist das nicht per Klick-Klick-Fertig-Methode erledigt, sondern muss per Textfile geschehen. Weiterlesen

Proxy in Debian konfigurieren

Proxy in Debian konfigurieren
4.3 (85.64%) 39 gesamt

Debian ist ein sehr leistungsstarkes Betriebssystem auf Linuxbasis und vor allem im Serverbereich stark vertreten. Jedoch auch auf dem Desktop ist es zu finden.
Es ist ein sehr stabiles und zuverlässiges System. Ich selbst verwende es für einige meiner Server und bin bisher sehr zufrieden. Es läuft sogar auf dem Raspberry Pi und ist dessen Standardbetriebssystem.

Bei der Installation dieses Betriebssystems kann man in der Regel schon einen Proxy voreinstellen, will man ihn jedoch nachträglich dem System bekannt machen, muss man in den Konfigurationen herum „pfuschen“. Weiterlesen