Windows Image-Wiederherstellung – Fehler: „The system image restore failed. The parameter is incorrect. 0×80070057“

Die Lösung hierfür ist recht simpel.
Bei mir ist sie zum Beispiel aufgetreten, als ich von einem USB-Stick gebootet und das Backupimage auf eine neue Festplatte wiederherstellen wollte.

Ich habe natürlich den USB-Stick stecken lassen und die Wiederherstellung angestoßen, was mir mit dem o. g. Fehler quittiert wurde.

Nach einer kurzen Recherche im Internet fand ich dann folgende Lösung:

Den USB-Stick herraus ziehen, wenn man sich im Fertigstellen-Dialog der Wiederherstellung befindet. Danach läuft die Prozedur ohne weitere Fehler durch.
Vermutlich versucht Windows, sich auf dem USB-Stick wiederherzustellen, was natürlich auf Grund der geringen Größe nicht funktionieren kann.



2 Kommentare zu “Windows Image-Wiederherstellung – Fehler: „The system image restore failed. The parameter is incorrect. 0×80070057“

  1. Cool – ich hab schon länger nach einer Lösung gesucht. Gibt ja mittlerweile viele Artikel zur Thematik 80070057, aber keiner führte nach Rom…

    Wozu ich bei der Laufwerksauswahl der Wiederherstellung explizit den USB-Stick ausnehmen konnte wissen dann wohl nur die Hersteller von dem Teil…

    Wenigstens funktioniert es nun und erspart mir den leidlichen Umweg über die Spiegelung, um die Systemplatte zu wechseln (HDD -> SSD).

    1. Das mit dem USB -stick abziehen hat bei mir nicht geklappt, egal in welchem schritt der systemabbildwiederherstellungsoberfläsche.
      hab dann das frisch installierte windows mit „F8“-taste gestartet um in die reperatur oberfläsche zu kommen kann natürlich nicht auf der platte herstellen wo die reperaturoberfläche-datein grad installiert sind fehlermeldung mit angebot reperaturdatenträger zu erstellen CD in brenner nun von CD gebootet und nun gehts mit dem Abbild

      Fazit:
      – omg was microsoft da fabriziert hat und das sie keine ordentliche step by step anleitung bieten
      – nehm am besten gleich ein reperaturdatenträger auf cd/dvd
      Vermutung:
      -da ein cd/dvd völlig anders als HDD und USB-stick angesprochen wird, war das die grundidee von microssoft. das mit den bootbaren usb-sticks ist immer so ne sache daher wohl war es nicht eingeplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.