4 Dinge, die man wahrscheinlich nicht über Ultrabooks weiß

Ultrabooks sind eine neue Klasse dünner, leichter Laptops, die von mehreren PC-Herstellern produziert werden. Wegen seines schlanken Designs und der attraktiven Hardware ist die Nachfrage nach dem Ultrabook derzeit sehr hoch. Obwohl die Ästhetik, das Gewicht und die Dicke die wichtigsten Hauptverkaufsargumente des Ultrabooks sind, wissen Käufer häufig nichts über andere interessante und beeindruckende Fakten dieses populären Geräts.

1. “Ultrabook” ist KEINE Marke

Obwohl der Begriff “Ultrabook” von Intel geschützt wurde, ist er kein Markenname. Stattdessen ist er eine Serie von Normen, die Intel für die Hersteller festgelegt hat. Diese Normen verlangen eine maximale Dicke von 0,82 Zoll, ein maximales Gewicht von 3,3 Pfund und eine Anlaufzeit von 7 Sekunden oder weniger.

Was bedeutet das für die Käufer eines Ultrabooks? Im Gegensatz zu Apple Markenprodukten (wie das MacBook Air oder das iPad) ist die Auswahl an Herstellern, Modellen, Funktionen und Preisen für Ultrabooks groß. Verbraucher profitieren von einer einzigen Spezifikation mit einem breiten Sortiment sowie den Vorteilen des Wettbewerbs unter den Herstellern.

2. Ultrabooks verwenden SSD-Technologie

Der wichtigste Faktor für die Geschwindigkeit eines Ultrabooks, vor allem für die Geschwindigkeit während der Anlaufzeit, ist die SSD-Festplatte, die in allen Ultrabook-Modellen enthalten ist. SSD steht für “Solid State Drive”, die neuesten Festplattenspeicher. Im Gegensatz zu herkömmlichen, magnetischen Festplatten, erfolgt die Speicherung von Daten bei SSDs über Schaltkreise. Diese verbesserte Technologie senkt die Zugriffszeit und Wartezeit erheblich und macht die SSD-Festplatte weniger anfällig für Erschütterungen und mechanisches Versagen.

3. Ultrabooks haben hardwarebasierte Leistungsmerkmale

Jedes Ultrabook bestizt eine Technologie, die in der Hardware eingebaut ist und die Geschwindigkeit und Reaktionszeit erhöht. Das hebt die Ultrabooks von normalen Laptops ab. Die Rapid Start Technology ist ein Feature, welches in die Intel-Hardware im Ultrabook eingebaut ist. Dieses Feature verwaltet den Energieverbrauch, während das Ultrabook im Ruhezustand ist und ermöglicht eine schnelle Wiederherstellung des aktiven Zustands aus dem Schlafmodus. Das Power Management der Rapid Start Technology erhöht die Lebensdauer des Akkus des Ultrabooks während des Ruhezustands deutlich.

4. Ultrabooks haben hardwarebasierte Sicherheitsfunktionen

Ähnlich wie die Rapid Start Technology und die Smart Response Technology haben alle Ultrabooks zwei eingebaute Technologien in der Intel-Hardware, die ihre Sicherheit stark erhöhen. Die erste Technologie ist die Identity Protection Technology, die eine neue hardwarebasierte Sicherheit hinzufügt, um personenbezogene Daten zu schützen. Wenn auf eine Webseite mit der Identity Protection Technology zugegriffen wird, verbindet sich das Ultrabook mit den Benutzerkonten. Von diesem Zeitpunkt an funktionieren die Anmeldeinformationen des Benutzers nur dann, wenn vom verbundenen Ultrabook aus zugegriffen wird; gestohlene Berechtigungsnachweise können nicht verwendet werden.

Wenn auch die speziellen Merkmale der Ultrabooks in naher Zukunft für alle Laptops Standard sein werden und sie damit ihren Status der Einzigartigkeit verlieren, sind die Ultrabooks derzeit noch eine einzigartige und attraktive Ergänzung zum Laptop-Markt. Sie sind bereit, mit dem Mobilgerätemarkt zu konkurrieren, insbesondere mit den Tablets, und einige Hersteller sind bereits dabei, Touch-fähige Modelle vorzustellen. Ultrabooks sind daher eine Vorschau auf die Zukunft aller Laptops.

Um einen besseren Blick auf einige der verschiedenen Arten von Ultrabook werfen zu können, besuche Dell.de.  


In Kooperation mit DELL.

 



5 Kommentare zu “4 Dinge, die man wahrscheinlich nicht über Ultrabooks weiß

  1. Ja also weil Intel dabei ja die Vorgaben macht sind die Ultrabooks auf jeden Fall leistungstechnisch das beste was hergeht. Aber auch sehr teuer. Wenn sich SSD Festplatten durchsetzen wars das aber mit der Innovation. Deshalb Touchdisplay, was eine tolle Sache ist, die aber auf dem Desktop schon nicht mehr so gut klappt (bei Windows 8).
    Für Studenten gibts aber viele Hersteller die Rabatte auf Ultrabooks gewähren.

  2. Wie soll man das verstehen die books verbinden sich mit dem account in Foren? Was ist wenn ich zu dem Book noch einen normaln PC habe und mit dem auf das gleiche Forum zugreifen möchte, läst mich das dann nicht mehr rein ? weil ich mich dann nur vom Book aus, mich dort einloggen kann `? Sonst ein sehr informativer Beitrag.
    Lg. Rafa

    1. Ich denke du meinst die “Identity Protection Technology”.
      Die wird nur von bestimmten dafür ausgelegten Seiten unterstützt und so wie ich das verstanden habe, kann man sich dann dort nur mit dem Book, mit man sich dort registriert hat, anmelden.
      Das dürfte für den Geschäftsbereich relevant sein, aber nicht für den normalen Heimgebrauch.

      Außerdem ist das ganze optional, also nicht zwingend.

  3. Eine interessante Übersicht, vielen Dank dafür!

    Ultrabooks sind schon sehr reizvolle Geräte, für meine Zwecke bieten sie für ihren Preis aber zu wenig Leistung. Mir ist natürlich klar, das der Aufpreis der großartigen Mobilität und Akkulaufzeit (und nicht zuletzt dem schicken Design) geschuldet ist, aber als Vielspieler brauche ich einfach ein Gerät mit mehr (Grafik-)Leistung.

    Klar wäre dafür ein Desktop-PC am besten geeignet, aber studienbedingt bin ich auf einen Laptop angewiesen. Nur habe ich halt ein etwas beleibteres Modell, sowohl gewichts- als auch leistungstechnisch ^^.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.